Brüssel (AFP) EU-Ratspräsident Donald Tusk setzt auf eine einheitliche Position der EU-Mitgliedstaaten zur "Unterstützung der demokratischen Kräfte" in Venezuela. Anders als der umstrittene sozialistische Staatschef Nicolás Maduro hätten das venezolanische Parlament und dessen Präsident, Oppositionsführer Juan Guaidó, "ein demokratisches Mandat" der Bürger, schrieb Tusk am Mittwochabend im Kurzbotschaftendienst Twitter. Guaidó hatte sich zuvor zum Interimsstaatschef des südamerikanischen Krisenstaats erklärt.