Stuttgart (AFP) Das Landgericht Stuttgart hat fünf ehemalige Führungsmitglieder der inzwischen verbotenen Rockergruppe Osmanen Germania BC zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie wurden am Donnerstag überwiegend wegen Gewaltdelikten wie gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen. Ein als "Stuttgarter Präsident" bezeichneter Angeklagter wurde zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt, ein früherer "Vizeweltpräsident" zu drei Jahren und vier Monaten. Zwei weitere Angeklagte erhielten nach Angaben des Gerichts Bewährungsstrafen.