Berlin (AFP) Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat erneut eine "Versachlichung der Debatte" um Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide in Deutschland gefordert. "Wir brauchen eine ganzheitliche Sichtweise", sagte Scheuer am Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin". Die Stellungnahme einer Gruppe Ärzte vom Mittwoch zu dem Thema habe "nochmal Fakten" in die Diskussion eingebracht. Wenn mehr als hundert Wissenschaftler sich zusammenschlössen, sei das "ein Signal". "Von daher müssen wir schon mal wieder die Debatte vom Kopf auf die Füße stellen", forderte Scheuer.