Washington (dpa) - Der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat auf ungewöhnliche Weise Spekulationen über einen möglichen Militäreinsatz der USA in Venezuela ausgelöst. Am Rande einer Pressekonferenz im Weißen Haus zeigte sich Bolton mit einem Notizblock, den er so hielt, dass die handgeschriebenen Vermerke darauf für Teilnehmer bestens zu lesen waren. Nur zwei kurze Zeilen waren auf den großen Block mit gelbem Papier gekritzelt. In einer davon stand: «5000 Soldaten nach Kolumbien». Angesichts der Krise im Nachbarland Venezuela sorgte das Bild für Diskussionen.