London (dpa) - Im britischen Unterhaus laufen die Abstimmungen zum weiteren Vorgehen beim Brexit. Zu Beginn wurde ein Antrag von Labour-Chef Jeremy Corbyn abgelehnt. Er wollte, dass über eine engere Bindung an die EU nach dem Brexit und über ein zweites Referendum abgestimmt wird. Corbyn wollte damit einen ungeordneten Brexit verhindern. Insgesamt wird über sieben Einzelanträge abgestimmt, erst zum Schluss dann über das Gesamtpaket. Premierministerin Theresa May will das Brexit-Abkommen zwei Monate vor dem geplanten EU-Austritt noch einmal aufschnüren. Brüssel lehnt das aber ab.