Hannover (AFP) Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, erwartet, dass die Truppe ihre Personallücken füllen kann. "Im Schnitt sind 15 Prozent der Dienstposten nicht besetzt", sagte Zorn den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Dienstagsausgaben). Es gebe "etwas größere Lücken bei der IT, bei Ärzten, bei Personalmanagement und Logistik", räumte er ein.