São Paulo (dpa) - Nach dem Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien hat die Polizei fünf Verdächtige festgenommen. Im Großraum Belo Horizonte fassten die Beamten drei Mitarbeiter der Betreiberfirma Vale. Zwei externe Ingenieure, die zuletzt die Stabilität des Dammes geprüft hatten, wurden in São Paulo festgesetzt. Der Damm war am Freitag gebrochen. Eine Schlammlawine rollte über Teile der Anlage und benachbarte Siedlungen hinweg und schlug eine Schneise der Zerstörung. Bislang sind 65 Todesopfer bestätigt, fast 280 Menschen werden noch vermisst.