Itzehoe (AFP) Zweieinhalb Monate nach dem Tod eines Säuglings in Schleswig-Holstein haben Ermittler den Lebensgefährten der Mutter wegen mutmaßlich tödlicher Misshandlung in Haft nehmen lassen. Ermittlungen und rechtsmedizinische Untersuchungen hätten den Tatverdacht gegen den 34-Jährigen erhärtet, teilte die Polizei am Dienstag in Itzehoe mit.