Berlin (dpa) - Das Grundrenten-Konzept von Arbeitsminister Hubertus Heil stößt in der Union auf Kritik. Was Heil vorgelegt habe, entspreche nicht dem Koalitionsvertrag, sagte der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Peter Weiß. Die Union wolle ein differenziertes System, das am tatsächlichen Bedarf ansetze und Geld nicht mit der Gießkanne verteile. Nach den Vorstellungen von Heil soll es hingegen keine Bedürftigkeitsprüfung geben. Er sagte der «Bild am Sonntag», die Rente für drei bis vier Millionen ehemalige Geringverdiener soll um bis zu 447 Euro monatlich steigen.