München (dpa) - Eines der international größten Ereignisse der Sportindustrie beginnt heute in München: Die Messe Ispo öffnet ihre Türen. Knapp 3000 Aussteller präsentieren ihre Neuheiten auf 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche - so viele wie noch nie.

Vertreten sind fast alle Namen und Marken, die in der Sportartikelbranche Rang und Namen haben. Die Hersteller profitieren seit Jahren vom Breitensport- und Fitnessboom in Europa, den USA und Ostasien. In den vergangenen Jahren waren Fitness-Armbänder und andere «Wearables» ein großer Trend.

In anderer Hinsicht trifft jedoch der digitale Umbruch die traditionellen Sportgeschäfte mit voller Härte: Im Sporthandel sind zunehmend auch branchenfremde Konzerne wie Amazon und das Online-Modehaus Zalando aktiv und nehmen den etablierten Händlern Kunden weg. Am ersten Tag der Ispo wollen die beiden Einzelhandelsketten Intersport und Sport 2000 ihre Geschäftszahlen präsentieren.

Messeseite