Zwickau (AFP) Ermittler haben in Sachsen eine sogenannte Mininganlage zum Schürfen von Kryptowährungen ausgehoben. Die sechs Tatverdächtigen sollen seit Anfang 2017 in Klingenthal das öffentliche Stromnetz angezapft haben, um dutzende Computer am Laufen zu halten, wie die Staatsanwaltschaft Zwickau am Mittwoch mitteilte. Durch die Manipulation der Stromanlage soll dem Energieversorger ein Schaden von mehr als 220.000 Euro entstanden sein.