Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Exportwirtschaft hat 2018 trotz wachsenden Gegenwinds aller Voraussicht nach das fünfte Rekordjahr in Folge erzielt. Das Wachstumstempo dürfte allerdings nachgelassen haben.

Das Statistische Bundesamt gibt heute die Außenhandelszahlen für das vergangene Jahr bekannt. In den ersten elf Monaten 2018 waren die Waren-Ausfuhren «Made in Germany» um 3,7 Prozent auf 1221,7 Milliarden Euro gestiegen. Im gesamten Jahr 2017 war die Bestmarke von 1279,0 Milliarden Euro erreicht worden (plus 6,2 Prozent).

Angesichts internationaler Handelskonflikte und der Unwägbarkeit des Brexits hatte der Außenhandelsverband BGA seine Prognose für das vergangene Jahr zuletzt nach unten korrigiert - auf ein Exportwachstum von 3,5 Prozent. Ursprünglich hatte die Branche mit einem Zuwachs von 5 Prozent gerechnet.

Für dieses Jahr erwartet der BGA ein Plus von bis zu 3 Prozent. «Wir (...) gehen trotz der hohen Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten Brexits davon aus, dass die deutschen Exporte in diesem Jahr bis zu drei Prozent wachsen können», sagte BGA-Präsident Holger Bingmann unlängst der Zeitung «Die Welt».