Genf (AFP) Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) haben am Freitag eine weltweite Kampagne gegen die wachsende Gefahr eines Einsatzes von Atomwaffen gestartet. IKRK-Präsident Peter Maurer erklärte, angesichts der zunehmenden internationalen Spannungen fordere er jeden auf, "dringend und mit Nachdruck" dafür zu wirken, der Ära der Atomwaffen ein Ende zu setzen.