Berlin (AFP) Der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Uwe Brandl, hat den Integrationswillen von Flüchtlingen und anderen Migranten infrage gestellt. "Der Großteil der Zugewanderten hat an unseren Angeboten kein Interesse", sagte der CSU-Politiker und Bürgermeister der Gemeinde Abensberg der "Welt" (Freitagsausgabe). Es gebe nur einen "verschwindend geringen Prozentsatz echter Integrationswilliger". Der Rest droht nach Ansicht des CSU-Politikers, "auf Dauer in den sozialen Netzen" zu bleiben.