Tunis (AFP) Ein homosexueller Mann ist in Tunesien zu sechs Monaten Haft verurteilt worden, nachdem er sich bei der Polizei als Opfer einer Vergewaltigung gemeldet hatte. Der 26-Jährige war nach Angaben der Menschenrechtsgruppe Shams vom Montag  zur Polizei gegangen, um Anzeige zu erstatten: Er hatte sich im Internet mit einem anderen Mann zum Sex verabredet, sei dann aber am verabredeten Treffpunkt von zwei Männern ausgeraubt und vergewaltigt worden.