München (dpa) - Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat den USA «pathologische Besessenheit» gegenüber Teheran vorgeworfen. Zugleich wies er den Vorwurf zurück, seine Regierung plane einen neuen Holocaust. Das sei «lachhaft, aber gleichzeitig auch sehr, sehr gefährlich», sagte Sarif auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er reagierte damit auf US-Vizepräsident Mike Pence, der gestern in München erneut vor einem iranischen Angriff auf Israel gewarnt hatte.