Berlin (AFP) Der Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft gilt normalerweise für das ganze Leben. Eine Aberkennung schließt das Grundgesetz sogar ausdrücklich aus, wenn der Betroffene über keine weitere Staatsangehörigkeit verfügt und damit durch diesen Schritt staatenlos würde. Dieser Passus ist auch eine Reaktion auf massenweise Ausbürgerungen etwa von Emigranten durch die Nationalsozialisten.