Berlin (dpa) - In der Debatte um eine Rückholung von inhaftierten IS-Anhängern hat der CDU-Innenexperte Armin Schuster vor einer Kurzschlussreaktion gewarnt. «Wir können die nicht im Kollektiv zurückholen», sagte Schuster im ARD-«Morgenmagazin». Er mahnte eine genaue Prüfung jedes Einzelfalls an. In der «Saarbrücker Zeitung» sprach sich der CDU-Politiker dafür aus, Frauen und Kinder zuerst zurückkehren zu lassen. US-Präsident Donald Trump hatte europäische Länder wie Deutschland dazu aufgerufen, mehr als 800 in Syrien gefangene IS-Kämpfer zurückzunehmen und vor Gericht zu stellen.