Berlin (AFP) Als Reaktion auf die neue Medienkampagne der ungarischen Regierung hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker seine Forderung nach einem Ausschluss der Regierungspartei Fidesz aus der Europäischen Volkspartei (EVP) bekräftigt. Die Partei von Ministerpräsident Viktor Orban vertrete "die christdemokratischen Werte in keinerlei Weise", sagte Juncker am Dienstag bei einer Podiumsdiskussion im baden-württembergischen Landtag. "Es gibt zwischen Herrn Orban und mir keinerlei Schnittmengen." Daher sei er der Meinung, "dass sein Platz nicht in der Europäischen Volkspartei ist."