Washington (dpa) - In Venezuela warten die Menschen auf dringend benötigte Hilfslieferungen, die das Militär nicht ins Land lässt. US-Präsident Donald Trump forderte Venezuelas Armee auf, an der kolumbianischen Grenze bereitstehende Hilfsgüter passieren zu lassen. Das humanitäre Desaster müsse ein Ende haben, erklärte er und drohte den venezolanischen Militärs im Falle einer weiteren Unterstützung des umstrittenen Staatschefs Maduro mit schweren Konsequenzen. «Wenn ihr euch für diesen Weg entscheidet, werdet ihr keinen sicheren Hafen finden und keinen Ausweg», sagte Trump in Miami.