Nürnberg (dpa) - Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat einen neuen Rekordstand erreicht. Im vierten Quartal 2018 gab es nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) deutschlandweit rund 1,46 Millionen unbesetzte Jobs.

Das waren rund 275.000 offene Stellen mehr als im Vorjahreszeitraum und ein Plus von rund 221.000 im Vergleich zum dritten Quartal 2018, wie das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte.

In Westdeutschland waren zuletzt rund 1,13 Millionen Stellen zu vergeben, in Ostdeutschland rund 325.000. «In allen Wirtschaftsabschnitten sehen wir ein deutliches Plus bei der Zahl offener Stellen», sagte IAB-Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis.

Das IAB untersucht mit seiner Stellenerhebung viermal jährlich das gesamte Angebot - also auch jene Jobs, die den Arbeitsagenturen nicht gemeldet werden. Im vierten Quartal wurden Antworten von rund 14 500 Arbeitgebern aller Wirtschaftsbereiche ausgewertet.

IAB-Stellenerhebung