Los Angeles (dpa) - «Roma», «Green Book» oder «Bohemian Rhapsody»? Die Wahl der diesjährigen Oscar-Gewinner ist gelaufen, nur kennt noch niemand den Ausgang der Abstimmung. Bis zum Abend mussten die Stimmzettel der rund 8000 Oscar-Juroren bei der Filmakademie in Beverly Hills eingetroffen sein. Spätere Einsendungen wollte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences nicht mehr berücksichtigen. Die Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers wird die Stimmen auszählen. Die streng gehüteten Ergebnisse werden kommenden Sonntag in verschlossenen Umschlägen direkt zur Preis-Gala gebracht.