München (dpa) - Die Welt von heute lässt sich aus Sicht des Schriftstellers Wladimir Kaminer (51) am besten mit einem Schwips aushalten. «Am einfachsten ist der Zustand der Welt beschwipst zu ertragen», sagte der Schriftsteller («Russendisko») der «Abendzeitung» in München.

Kaminer sollte auf einer Reisemesse aus seinem Buch «Die Kreuzfahrer» vorlesen. Kreuzfahrten seien für Urlauber vor allem eine Möglichkeit, vor der Realität zu fliehen. «Die Leute wollen das Leid der Welt vergessen. Keine zerstörten Landschaften, keine Flüchtlinge, keine Kriege. Nur das weite Meer. Und das mit zwei Cocktails zum Preis von einem.»