Bagdad (AFP) Die kurdisch-arabischen SDF-Einheiten im Osten Syriens haben nach Angaben der irakischen Sicherheitskräfte 130 irakische Anhänger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) nach Verlassen der letzten IS-Bastion an den Irak übergeben. Der Leiter der Sicherheitsbehörden in der westirakischen Provinz Anbar, Naim al-Kaud, sagte am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP, die Dschihadisten seien von der irakischen Regierung "gesucht" worden.