Karlsruhe (AFP) Der Europäische Gerichtshof (EuGH) muss sich damit befassen, in welchem Umfang ein Videoportal wie YouTube bei Urheberrechtsverletzungen Daten wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern von Nutzern herausgeben muss. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe legte dem EuGH am Donnerstag eine Reihe von Fragen zur Auslegung der maßgeblichen EU-Richtlinie vor. Zugleich setzte der BGH das Verfahren aus, das Auslöser für diesen Fragenkatalog ist.  (Az. I ZR 153/17)