Berlin (AFP) Vor der Abstimmung des Bundestags über den Koalitionskompromiss zum Werbeverbot für Abtreibungen hat die Linken-Vorsitzende Katja Kipping die geplante Reform als "Farce" kritisiert. De facto ändere sich nichts, der Paragraf bedeute ein "Informationsverbot", erklärte Kipping am Donnerstag in Berlin.