Paris (AFP) Artikel für die weibliche Hygiene sind aktuellen Analysen in Frankreich zufolge noch immer mit Spuren chemischer Substanzen belastet. Das französische Verbrauchermagazin "60 millions de consommateurs" berichtet in seiner März-Ausgabe auf der Grundlage aktueller Untersuchungen von einer Belastung von Tampons und Binden unter anderem mit Rückständen von Glyphosat und Weichmachern. Das betrifft demnach auch Biomarken.