New York (dpa) - Mitten im Streit um eine Mauer an der US-Grenze zu Mexiko hat ein mexikanischer Künstler in New York eine kleine Mauer gebaut. Die etwa 1,90 Meter hohe und 10 Meter lange Mauer aus Ziegelsteinen ist Teil der Ausstellung «Borders» in der Galerie James Cohan, die sich mit politischen, ideologischen und physischen Grenzen beschäftigt. «Die Bedeutung einer Mauer bestimmen diejenigen, die mit ihr konfrontiert werden», sagte der Künstler Jorge Méndez Blake der Website «ArtNews». US-Präsident Donald Trump hatte den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko zu Versprechen im Wahlkampf gemacht.