Verden (AFP) Nach dem Fund von rund tausend Schusswaffen in Niedersachsen besteht nach Angaben der Polizei kein Verdacht auf einen extremistischen Hintergrund. Das betonten die Ermittler am Freitag in Verden. Der Fund in der Gemeinde Ritterhude stand demnach in Verbindung mit einem Strafverfahren gegen einen 44-Jährigen wegen der Unterschlagung von Waffen. Der Mann habe beruflich Umgang mit diesen, hieß es weiter.