Berlin (AFP) Nach dem Kompromiss der Unionsparteien über die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze sind einem Zeitungsbericht zufolge bislang nur elf Migranten an der unerlaubten Einreise gehindert worden. Wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das Bundesinnenministerium berichtete, wurden auf der Grundlage von Zurückweisungsabkommen seit August neun unerlaubt weitergereiste Flüchtlinge nach Griechenland und zwei Flüchtlinge nach Spanien zurückgewiesen.