Köln (dpa) - Alaaf und Helau! Die Karnevalshochburgen am Rhein planen um, aber sagen nicht ab: Trotz des drohenden Sturmtiefs «Bennet» werden die Rosenmontagszüge in Köln, Düsseldorf und Mainz rollen. Allerdings müssen sich die erwarteten Hunderttausenden Narren in allen drei Städten auf Einschränkungen einstellen. Die Düsseldorfer Jecken wollen ihren Umzug anderthalb Stunden später starten. Köln will aus Sicherheitsgründen auf tragbare Großfiguren, Fahnen, Schilder, Pferde und Kutschen verzichten. Und aus Mainz hieß es, man werde beim Umzug ohne Pferde auskommen müssen.