München (dpa) - Die Entertainerin Barbara Schöneberger (45) ist jedes Mal nervös, wenn sie vor Publikum singt.

«Immer wenn du auf Tour gehst, denkst du: Ich will nicht und wünschte, ich könnte jetzt hier sitzen bleiben», sagte die Moderatorin, Schauspielerin und Sängerin der Münchner «Abendzeitung». «Aber sobald du auf der Bühne stehst, denkst du natürlich: Ach, wie toll, Gott sei Dank habe ich mein Soziologiestudium mal abgebrochen.»

Das Singen habe sie ganz bewusst auch deshalb begonnen, um sich aus ihrer Komfortzone herauszubewegen. «Bei jeder anderen Sache bin ich, ehrlich gesagt, nicht mehr aufgeregt. Da bin ich locker und mach' mein Ding», sagte Schöneberger. Auch bei prominenten Gesprächspartnern sei sie nicht nervös. Ein gutes Rezept für ein authentisches Miteinander sei, mit dem Gegenüber genauso zu sprechen, «wie mit dem, der einem das Mikrofon an den Kragen knipst».