Bamako (dpa) - Im Zentrum Malis hat eine bewaffnete Gruppe ein Dorf überfallen und Einwohner massakriert. Unter den Toten seien schwangere Frauen, kleine Kinder und Senioren, sagte ein Sprecher des malischen Militärs. Er ging nach ersten Zählungen von mindestens 115 Toten aus. Das Büro von UN-Generalsekretär António Guterres sprach von 134 Toten und Dutzenden Verletzten. Nach Militärangaben hatten Unbekannte das Dorf in der Region Mopti am Samstagmorgen gestürmt. Das Auswärtige Amt in Berlin verurteilte das Massaker.