Cupertino (dpa) - Apple baut sein Produkt-Angebot mit einem Abo-Dienst für Nachrichten aus, der für eine monatliche Gebühr Zugang zu Inhalten diverser Medien bietet. Mit dem Dienst "Apple News Plus" werden in den USA und Kanada unter anderem Inhalte von rund 300 Magazinen verfügbar sein.

Von den großen Tageszeitungen sind das "Wall Street Journal", die "Los Angeles Times" und der kanadische "The Star" dabei. Schon zuvor war durchgesickert, dass die "New York Times" und die "Washington Post" bei dem Dienst nicht mitmachen wollten und sich lieber darauf verlassen, ihre Abos selbst zu verkaufen.

Das Angebot kostet 9,99 Dollar pro Monat - Familienmitglieder können für diesen Preis mitlesen. Alle einzelnen Abos zusammengerechnet würden 8000 Dollar im Jahr kosten, erklärte Apple.

Eine wichtige Funktion der App könnten personalisierte Vorschläge für neue Magazin-Ausgaben und einzelne Artikel sein. Das Layout der Artikel wird speziell an die Bildschirmgröße von iPhone und iPad angepasst.

Apple hatte bereits vor einiger Zeit die App "Texture" gekauft, die Deals mit verschiedenen Magazin-Verlagen in den USA hatte. Zur Verfügbarkeit in Deutschland wurden zunächst keine Angaben gemacht. Im Herbst soll die App nach Australien und Großbritannien kommen. Ob und wann der Dienst nach Deutschland, Österreich oder die Schweiz kommen wird, wurde nicht gesagt.

Bericht von "Recode"

"New York Times" zu Nachrichten-Abo