Berlin (AFP) Seit Jahren wird in Deutschland in regelmäßigen Abständen über eine Impfpflicht diskutiert, vor allem nach regionalen Masernausbrüchen. Bereits früher gab es im geteilten Deutschland eine Impfpflicht gegen Pocken - im Westen ab 1949 und in der DDR seit den 50er Jahren. Grundlage war das 1874 erlassene Reichsimpfgesetz. Die Pflicht zur Pockenschutzimpfung entfiel Mitte der 70er Jahre.