Genf (AFP) Nach dem verheerenden Wirbelsturm "Idai" befürchtet das Rote Kreuz den Ausbruch lebensgefährlicher Krankheiten in den betroffenen Ländern Mosambik, Simbabwe und Malawi. "Wir sitzen auf einer tickenden Zeitbombe", sagte der Präsident der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), Elhadj As Sy, am Montag in Genf.