Sanaa (AFP) Im Jemen ist die Zahl der Cholera-Fälle seit Jahresbeginn stark angestiegen. Bis Mitte März seien knapp 109.000 Neuinfektionen gemeldet worden, teilte das UN-Büro zur Koordination humanitärer Angelegenheiten (Ocha) am Montag mit. Bei einem Drittel der Erkrankten handele es sich um Kinder unter fünf Jahren. 190 Patienten seien seit Jahresbeginn gestorben.