Hamburg (AFP) Vor dem Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht über Polizeikosten für Risikospiele der Fußballbundesliga hat Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) noch einmal die Deutsche Fußballliga (DFL) kritisiert. "Wir haben eine Profiliga, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro gemacht hat - da kann es nicht sein, dass die Liga alle Einnahmen behält, aber die öffentliche Hand und damit der Steuerzahler alle Kosten trägt", sagte Mäurer am Dienstag im Norddeutschen Rundfunk.