Berlin (AFP) Für den Umgang mit den verschiedenen Sprachen in der Europäischen Union gelten klare Regeln. Derzeit gibt es 24 offizielle EU-Amtssprachen, in denen sich Bürger auch jeweils an die EU-Institutionen wenden können. Auch alle EU-Gesetze müssen in allen 24 Sprachen veröffentlicht werden. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stellte nun am Dienstag klar, dass auch bei EU-Bewerbungen die Sprachen nur in einem engen Rahmen beschränkt werden können.