Sakhir (dpa) - Vor dem Debüt von Mick Schumacher in der Formel 2 hat Ralf Schumacher zu Geduld mit seinem Neffen gemahnt: «Man sollte ihm alle Zeit lassen.»

«Es ist wichtig, dass man schaut, gibt es eine Lernkurve oder nicht. Ich mache mir da gar keine Gedanken. Ob er dann auf Gesamtsieg fahren kann, das spielt jetzt erst mal keine Rolle», sagte Ralf Schumacher der Deutschen Presse-Agentur vor dem Formel-2-Auftakt in Bahrain. «Man sollte ihn ein bisschen mehr in Ruhe und sich erst mal entwickeln lassen. Das hat bis jetzt super geklappt, in der Formel 4 und der Formel 3. Das wird auch jetzt super klappen.»

Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, ist nach dem Gewinn der Formel-3-EM im vergangenen Jahr in die Formel 2 aufgestiegen und fährt dort weiter für das Prema-Team. Der 20-Jährige gehört seit Mitte Januar auch zur Nachwuchsakademie von Ferrari und soll in der nächsten Woche sogar einen aktuellen Formel-1-Wagen testen. Sein Vater feierte alleine fünf seiner sieben WM-Titel mit den Italienern.

Onkel Ralf Schumacher bescheinigt seinem Neffen großes Können. «Mit dem Ergebnis der Formel-3-Meisterschaft hat er sein Potenzial bewiesen. Aber in der Formel 2 fängt alles bei Null an», sagte Ralf Schumacher. Der jüngere Bruder des Rekordweltmeisters begleitet die Formel 1 seit dieser Saison als TV-Experte des Senders Sky. In seiner aktiven Karriere startete er in 180 Grand Prix und gewann davon sechs.

Formel-1-Piloten

Rennkalender

Zeitplan

Informationen zur Strecke

Virtuelle Runde auf der Strecke

Formel-2-Kalender

Infos zu Mick Schumacher