Berlin (dpa) - Die Schweizer Nationalmannschaft hat einen perfekten Start in die Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2020 leichtfertig verspielt und den zweiten Sieg im zweiten Spiel noch aus der Hand gegeben.

Die Gastgeber mussten sich in Basel gegen den früheren Europameister Dänemark nach einer 3:0-Führung noch mit einem 3:3 (1:0) zufriedengeben. Die früheren Weltmeister Spanien und Italien dagegen gewannen auch ihre zweiten Gruppenspiele.

Vor 18.352 Zuschauern im St.-Jakob-Park hatten Remo Freuler (19. Minute), der Ex-Gladbacher und heutige Arsenal-Profi Granit Xhaka (66.) und der Schalker Breel Embolo (76.) die Schweizer zum scheinbar komfortablen 3:0-Vorsprung geschossen. Doch in einer verrückten Schlussphase sorgten Mathias Jörgensen (84.), Christian Gytkjaer (88.) und Henrik Dalsgaard (90.+3) noch für den Ausgleich der Dänen. Zum Auftakt hatten die Schweizer 2:0 gegen Georgien gewonnen, für die Dänen war es das erste Spiel der EM-Quali.

Spanien kam ohne Cheftrainer Luis Enrique, der nach Angaben des nationalen Verbandes aus «persönlichen Gründen» die Reise nach Malta nicht mitgemacht hatte, gegen den Außenseiter zu einem 2:0 (1:0). In Ta'Qali erzielte Alvaro Morata von Atlético Madrid beide Treffer für die von Co-Trainer Robert Moreno betreuten Gäste (31./73.).

Italien setzte sich gegen Liechtenstein mit 6:0 (4:0) durch. Stefano Sensi (17.), PSG-Star Marco Verratti (32.), Routinier Fabio Quagliarella mit zwei verwandelten Handelfmetern (35./45.+3), Moise Kean (69.) und Leonardo Pavoletti (76.) schossen den Sieg heraus. Daniel Kaufmann sah wegen eines Handspiels kurz vor der Torlinie die Rote Karte (45.+2). Italien hatte sein Auftaktspiel 2:0 gegen Finnland gewonnen und führt die Gruppe J damit souverän an.

Für Spanien war es nach einem 2:1 gegen Norwegen ebenfalls der zweite Sieg in der Qualifikation. Der vermeintlich stärkste Gruppengegner Schweden kam in Norwegen nicht über ein 3:3 (0:1) hinaus.

EM-Qualifikation auf der UEFA-Homepage