Lüneburg (dpa) - Wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs durchsuchen mehr als 200 Ermittler seit Mittwochmorgen 13 Gebäude in Norddeutschland. Einer Großfamilie wird Sozialleistungsbetrug, Urkundenfälschung und Menschenhandel vorgeworfen.

Unter anderem gebe es Durchsuchungen in Wriedel im Kreis Uelzen, Waddeweitz im Kreis Lüchow-Dannenberg und Hamburg, teilte die Polizei mit. Auch in Schleswig-Holstein seien Beamte im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hatte die Razzia beantragt.

Pressemitteilung der Polizei