München (AFP) Der Bundesfinanzhof (BFH) hat die Doppelpräsidentschaft für das Finanzgericht und Oberverwaltungsgericht (OVG) in Mecklenburg-Vorpommern gerügt. Derzeit sei völlig unklar, in welchem Umfang Doppelpräsident Michael Sauthoff für seine richterliche Tätigkeit am Finanzgericht zur Verfügung stehe, heißt es in einem am Mittwoch in München veröffentlichten Beschluss. Der BFH hob daher ein Urteil des Finanzgerichts aus formalen Gründen auf. (Az: V B 34/17)