Lüneburg (AFP) Bei einer Razzia wegen mutmaßlichen Sozialbetrugs und Menschenhandels haben am Mittwoch mehrere hundert Polizisten Rechtsanwaltskanzleien und Wohnungen in Norddeutschland durchsucht. Die Ermittlungen richten sich gegen eine polnischstämmige Großfamilie, wie die Beamten im niedersächsischen Lüneburg mitteilten. Betroffen waren demnach insgesamt 13 Objekte in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg.