Lüneburg (dpa) - Bei einer Riesen-Razzia gegen eine Großfamilie haben mehr als 500 Ermittler am Morgen 13 Gebäude in Norddeutschland durchsucht, unter anderem in Hamburg. Mitgliedern der polnischstämmigen Familie werden Sozialleistungs- und Versicherungsbetrug, Urkundenfälschung sowie Menschenhandel vorgeworfen. Sie sollen Sozialleistungen im Wert von mehr als 200 000 Euro erschlichen haben. Die Polizisten beschlagnahmten mehr als 30 000 Euro Bargeld, Schmuck und einen Bus. Drei Männer und eine Frau wurden festgenommen. Ein Verdächtiger kam in Untersuchungshaft.