Rostock (dpa) - Wegen der geplanten Entschärfung einer Weltkriegsbombe hat in Rostock am Mittwochmorgen die Evakuierung der Innenstadt begonnen. Damit wird das Zentrum der Stadt völlig lahmegelgt.

Im Umkreis von 1000 Metern um den Fundort gibt es einen Sperrbezirk. Ab 8.00 Uhr ist es verboten, sich dort aufzuhalten, so die Vorgabe der Stadtverwaltung. Die Verwaltung ging davon aus, dass rund 10.000 Menschen von der Evakuierung betroffen sind werden; etwa in Hotels, Pensionen, Geschäften, Schulen und Heimen. Die 250-Kilogramm-Bombe war am Montag bei der Vorbereitung von Bauarbeiten gefunden worden und soll an Ort und Stelle entschärft werden.

Mitteilung der Stadt vom Dienstag

Tweets der Polizei Rostock