Mainz (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Russland vor Einmischungen zum Beispiel in die Europawahl gewarnt. Fakt sei, dass "die russische Regierung vieles daransetzt, die Länder in der EU und die unmittelbaren Nachbarn zu schwächen, zu destabilisieren. Und das muss klar angesprochen werden", sagte sie im ZDF-"heute journal". Kritik übte Kramp-Karrenbauer an europäischen Parteien, die sich von Russland helfen lassen: "Es gibt populistische Kräfte von links und von rechts. Sie werden von Russland unterstützt."