Hamburg (AFP) Vertreter der deutschen Flüchtlingshilfs-Initiative Seebrücke haben Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) aufgefordert, die 64 im Mittelmeer von der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye geretteten Flüchtlinge in seiner Stadt aufzunehmen. Tschentscher solle die Bundesregierung und die italienische Regierung kontaktieren und die Bereitschaft dazu signalisieren, erklärte die Hamburger Ortsgruppe des Bündnisses am Dienstag. Die Flüchtlingsaufnahme ist Bundessache.