Washington (dpa) - Deutschland und die anderen Nato-Verbündeten haben ein neues Bekenntnis zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben abgegeben. Die Außenminister in Washington verabschiedeten eine entsprechende Erklärung. Die 29 Nato-Staaten erneuerten noch einmal ihr Versprechen, das Zwei-Prozent-Ziel aus dem Jahr 2014 einzuhalten. Die Bundesregierung hat bisher nur 1,5 Prozent zugesagt, kann aber nicht einmal darlegen, wie sie dieses Ziel erreichen will. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg begrüßte die Entscheidung, sagte aber auch, er erwarte noch mehr.