Berlin (dpa) - Führende Wirtschaftsforscher sehen ein Ende des Wirtschaftsaufschwungs in Deutschland. Die Institute senken ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr deutlich. Die Forscher erwarten, dass das Bruttoinlandsprodukt nur noch um 0,8 Prozent zunehmen wird. Im Herbst hatten sie noch mit 1,9 Prozent gerechnet. Wegen politischer Risiken hätten sich die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter eingetrübt. Arbeitsmarkt und Einkommen der Beschäftigten bleiben aber stabil.